Weltklasse im Club

Zwei Doppel-Asse sollen stechen - Peya und Mergea neu beim fläsh TC Weinheim 1902

Autor: Astrid Wagner

Sieg oder Niederlage entscheiden in der 1. Tennis Bundesliga nicht selten die Doppel. Der fläsh TC Weinheim 1902 hat sich in seinem zweiten Jahr in der höchsten deutschen Spielklassse mit zwei Doppel-Assen verstärkt:  Neu im Team sind der Österreicher Alexander Peya und der Rumäne Florin Mergea. Beide waren bis  vor nicht allzu langer Zeit unter den zehn besten Doppelspielern der Welt vertreten. Peya stieß in der Doppelkonkurrenz der French Open bis ins Halbfinale vor, wird derzeit auf der Doppelweltrangliste auf Position 20 geführt.

Der Name Alex Peya ist für die Tennisfans der Region ein Begriff, denn der Österreicher spielte von 2005 bis 2015 für TK GW Mannheim in der ersten Liga – übrigens neun Jahre gemeinsam mit Benni Becker, der in diesem Jahr für die Weinheimer ebenfalls zum Schläger greifen wird. 2007 und 2008 war einer mit den beiden in einer Mannschaft, der 2018 als Trainer zum fläsh TC Weinheim 1902 zurückkehrt: Daniel „Else“ Elsner. 2007 wurde das Trio gemeinsam deutscher Meister mit den Grün-Weißen. Man kennt sich also.

Alexander Peya, der 2013 die Nummer drei der Doppel-Weltrangliste war, hat mit fünf Jahren mit dem Tennisspielen begonnen und bis zu seinem zwölften Lebensjahr auch Fußball gespielt. Mit 15 besuchte er ein Sportinternat, arbeitete  unter anderem mit Trainern wie dem jetzigen Thiem-Coach Günter Bresnik und Joakim Nyström.

Mit seiner Frau Natascha hat der 37-Jährige die beiden Söhne Noah, der im Juni sechs Jahre alt wird und den dreijährigen Eliah. Insbesondere im Doppel hat der in Wien geborene Peya auf allen Belägen zahlreiche Turniersiege errungen – wie etwa am Hamburger Rothenbaum, in Queens, Toronto und Basel. Bei den US Open 2013 gelangte er bis ins Finale, in Wimbledon bis ins Halbfinale (2011). Ein großer Erfolg war auch die zweimalige Finalteilnahme beim Masters ins Montreal.

Zweites Doppel-As und ehemalige Nummer 7 der Doppel-Weltrangliste ist der Rumäne Florin Mergea (33), Silbermedaillen-Gewinner der Olympischen Spiele in Rio 2016. Auch er hat sich auf das Doppelspielen spezialisiert und zahlreiche Titel gewinnen können. Sein sportliches Idol ist der tödlich verunglückte Formel-1-Pilot Ayrton Senna. Eine schwere Knieverletzung warf Florin Mergea, der für den SC Uttenreuth ein paar Jahre in der 2. Bundesliga und zuvor in der Regionalliga spielte, weit zurück. Mit der Unterstützung seiner Frau gelang ihm das Comeback.