Weltklasse im Club

Weinheim startet mit Auswärtssieg in Aachen

Autor: Astrid Wagner

Erstes Spiel, erster Sieg: Mit 4:2 gewinnt das Team vom fläsh TC Weinheim 1902 beim TK Kurhaus Lambertz Aachen und wiederholt damit den Sieg vom Vorjahr. Drei gewonnene Championstiebreaks in den Einzeln brachten die Weinheimer in die Erfolgsspur: In der ersten Einzelrunde punktete zunächst Yannick Hanfmann, der es mit dem Chilenen Christian zu tun bekam. Im ersten Satz fehlte es Hanfmann noch an Konstanz, er verlor ihn 3:6. Im Verlauf des zweiten Durchgangs fand der Karlsruher zu bekannter Stärke zurück, behielt mit 6:4 die Nase vorn. Im abschließenden Championstiebreak gab Hanfmann die Führung nicht ab und sorgte mit dem 10:7 für den ersten Punkt.


Parallel spielte Frank Wintermantel auf Position 4 gegen Guillermo Oleso (ESP). Er gewann den ersten Satz 6:4, bevor er im zweiten Durchgang den Faden komplett verlor und ihn ohne Spielgewinn abgegeben musste. Im entscheidenen Matchtiebreak war der Kapitän der Weinheimer wieder auf den Punkt wach, drehte einen 2:4-Rückstand zum 7:6 und konnte beim 10:7 schließlich jubeln. Mit einem 2:0 im Rücken ging es in die zweite Einzelrunde. Der Uruguayer Pablo Cuevas war der befürchtet harte Gegner für Weinheims Nummer 1 John Millman. Cuevas spielte fast fehlerlos, agierte nach Belieben. Die Zuschauer sahen ein hochklassiges Match mit einem verdienten Sieger aus Aachen.  Luca Vanni hatte es dann auf dem Schläger, den, fläsh TC Weinheim 1902 bereits vorzeitig schon einmal das Unentschieden zu sichern. Doch zunächst sah es nach einer klaren Niederlage für den langen Italiener aus. Zu schwer fiel ihm nach eigenen Worten die Umstellung von Gras von Wimbledon auf Sand. Doch auch ihm gelang es den Schalter umzulegen. Im Championstiebreak agierte er fast nach Belieben, führte schnell 6:1 und 9:3. Den vierten Matchball verwandelte er zur 3:1-Führung für das Team von der Bergstraße. Florin Mergea und Yannick Hanfmann verloren ihr Doppel in zwei Sätzen. John Millman und Luca Vanni mussten es also - trotz Satzrückstand richten. Die Wende kam mit dem vorentscheidenden Break zum 4:2. Vanni verwandelte einen Zauberball. Über 6:2 und 8:4 marschierte das Duo dann unbeirrt in Richtung Auswärtssieg. Kurz vor 18 Uhr hatte man den dann mit 10:5 in der Tasche.


"Ein klasse Start in die Saison", freute sich der sportliche Leiter Jürgen Kadel. Der erste Punkt zum Erreichen des Saisonziels sind unter Dach und Fach.