Weltklasse im Club

Überrraschungs-Remis gegen Krefeld

Autor: Astrid Wagner

Weinheim. Freitag, 19:30 Uhr in Weinheim. Lauter Jubel von den Zuschauerrängen: Frank Wintermantel und Florin Mergea setzten mit ihrem Sieg gegen Jürgen Melzer/Carlos Berloqc den fulminanten Schlusspunkt unter einen ebenso spannend wie heißen Spieltag. Wieder ist es dem fläsh TC Weinheim 1902 gelungen, einen der "Großen" zu ärgern: Gegen den stark besetzten HTC BW Krefeld gelang den Weinheimern ein überraschendes 3:3.

 
Und dabei sah es zu Beginn der Heimbegegnung alles andere als gut aus: Sowohl Benni Becker, erstmal in den Farben des fläsh TC02 spielend, als auch Luca Vanni verloren den ersten Satz mit 3:6. Bei Luca Vanni aber hat das nichts zu sagen, das weiß man aus vielen seiner Partien. Es dauert ein wenig, bis der lange Italiener so richtig ins Laufen kommt. Auch Jürgen Melzer, sowohl im Einzel als auch im Doppel einst unter den Top Ten der Welt, weiß das jetzt. Er wurde vom zwingenden und kämpferischen Spiel Vannis im zweiten Satz förmlich überrollt: 6:1 ging der an Vanni. Im Match-Tiebreak ließ der Mann aus der Toskana nur ganze drei Punkte seines Gegenübers zu. Bravo, Luca! Benni Becker musste sich dagegen einem stark aufspielenden Alessandro Giannessi in zwei Sätzen geschlagen geben: "Ich habe gekämpft, und es ist sicherlich noch Raum nach oben für mich", versprach der ehemalige Weltranglisten-35 für die nächsten Begegnungen. In der familiären Atmosphäre in Weinheim habe er sich sofort heimisch gefühlt, ergänzte Becker.
Mit Casper Ruud schlug darauf ein Top-Talente für die Weinheimer auf: Der 19jährige Norweger ist einer der besten Nachwuchsspieler der Welt, steht im NextGen-Race der ATP der Spieler unter 21 auf Rang 9 der Welt. Er hat in den letzten Wochen mit herausragenden Siegen auf sich aufmerksam gemacht, schlug unter anderem den spanischen Sandplatzspezialisten David Ferrer auf dessen Lieblingsbelag. Den starken Eindruck der letzten Monate unterstrich Ruud auch bei seinem Spiel gegen Paolo Lorenzi (Italien), vor zwei Jahren noch auf ATP-Platz 33 stehend.

Der junge Norweger begeisterte das Publikum von Beginn an, insbesondere mit seinen Vorhand-Winnern. Immer dann, wenn er es brauchte, legte er einen Zahn zu, gewann Durchgang eins mit 6:4 und hatte im zweiten Satz den Italiener dann vollends im Griff und ließ beim 6:2 keine Fragen offen, wer Chef im Ring ist. Weinheims Moritz Baumann war nahe dran an einer Sensation. Zu Wochenbeginn noch von einer Magen-und-Darm-Erkrankung geplagt, spielte er im ersten Satz groß auf. Sein Gegenüber war kein Geringerer als der Argentinier Carlos Berloqc, auch er ehemaliger Top-40-Spieler. Nach gewonnenem ersten Satz riss in Durchgang 2 der Faden. Wenige Punkte entschieden das Match dann im Matchtiebreak für Berloqc. 2:2 nach den Einzeln - bereits das war ein Erfolg für den fläsh TC02, mit dem man nicht hatte rechnen können.
Natürlich hatten die Weinheimer nun Appetit auf mehr. Trainer Daniel Elsner stellte einmal mehr die Doppel sehr schlau. Casper Ruud und Luca Vanni spielten auf dem Centercourt gegen die eingespielten Italiener Lorenzi/Giannessi und hatten zu Beginn etwas Mühe, sich auf einander einzustellen. Das lief mit der Zeit besser, so dass am Ende auch hier der Champions-Tiebreak die Entscheidung bringen musste, den die Italiener mit 10:7 gewann.


Spannender konnte es nicht sein: Krefeld führte 3:2 und Frank Wintermantel kämpfte mit Florin Mergea, dem Silber-Medaillen-Gewinner im Doppel der Olympischen Spiele 2016, um das Remis. Und wie! Unter den Anfeuerungsrufen der Zuschauer brachte das fantastisch aufspielende Duo, das keinen Ball verloren gab, den ersten Satz mit 9:7 im Satz-Tie-Break nach Hause. Mit dem Publikum im Rücken lieferten die beiden so gut harmonierenden Weinheimer eine Weltklasse-Leistung ab. Wer das Match versäumte, hat wirklich etwas verpasst. 6:3 ging der zweite Satz und somit der Sieg an die Weinheimer. Krefeld steht nun hinter Mannheim auf Rang zwei der Tabelle; es folgen vier Teams mit 6:4 Punkten, darunter die Weinheimer.


Am Sonntag ist dann ab 11 Uhr der Kölner THC Stadion Rot-Weiß zu Gast. Angekündigt haben die Kölner Dustin Brown - der wird dem Einlauf-Song der Weinheimer "Let me entertain you" sicher alle Ehre machen. Im Team der Kölner stehen unter anderem auch Fabio Fognini, Benoit Paire, Andreas Seppi und Oskar Otte.