Weltklasse im Club

Team Hämmerling-Akteure mit erfolgreicher Turnierwoche

Autor: Frank Hofen

Die Tennis-Turnierwoche vom 17. bis 23. Februar 2020 aus Sicht des Team Hämmerling TuS Sennelager: David Pel mit Sander Arends siegreich im Doppel. Auch Arthur Rinderknech fährt Doppelsieg mit Manuel Guinard ein, muss allerdings eine Finalniederlage im Einzel akzeptieren.

Seit drei Jahren findet ein mit 46.600 Euro Preisgeld dotiertes ATP-Challenger in Koblenz statt, und es ist mit rund 10.000 Zuschauern während der Woche das bestbesuchte Turniere hierzulande. Und für David Pel vom Team Hämmerling TuS Sennelager zudem ein Erfolgreiches. Mit seinem niederländischen Partner Sander Arends ging das Duo topgesetzt in die Doppelkonkurrenz und sie bestätigten am Sonntag (23. Februar) ihre Favoritenrolle. Im Finale trafen sie auf die beiden Deutschen Julian Lenz/Yannik Maden (Grün-Weiss Mannheim/Waldau Stuttgart). Mit einem knappen 7:6(4), 7:6(3) buchten sie ihren ersten Titelgewinn der Saison 2020. In der Vorschlussrunde besiegten Arends/Pel mit 3:6, 6:3, 10:7 das Gespann Andre Begemann/Florin Merga (Deutschland/Rumänien) und das geschlagene finale Duo kam im Halbfinale zu einem 5:7, 7:5, 10:5-Sieg gegen Ruben Bemelmans/Daniel Masur (Belgien/Tennispark Versmold).

Bildzeile : Der für Team Hämmerling TuS Sennelager spielende Niederländer David Pel (links) gewann mit seinem Landsmann Sander Arends das ATP-Challenger-Doppelturnier in Koblenz. © ATP-Challenger Koblenz

Rinderknech erfolgreich mit Guinard

Der Franzose Arthur Rinderknech (ATP 206) von der Tennis-Bundesliga-Mannschaft Team Hämmerling TuS Sennelager konnte an diesem Wochenende (23. Februar) im kanadischen Drummondville sportlich gefallen. Auch wenn es nicht zum Titelgewinn im Einzel gereicht hat, spielte sich der 24-Jährige bis ins Finale des ATP-Challengers (54.160 US-Dollar Preisgeld) vor. Hier musste er sich dem US-Amerikaner Maxime Cressy (ATP 252), in Paris geboren und in Los Angeles lebend, mit 6:7(4), 6:4, 6:4 geschlagen geben. Gleichwohl konnte der ostwestfälische Bundesligaprofi Arthur Rinderknech einen Titelgewinn verzeichnen, denn bereits einen Tag zuvor gab es mit seinem Teamkollegen Manuel Guinard den Turniersieg im Doppel. Das französische Duo besiegte im Finale Roberto Cid Subervi/Goncalo Oliveira (Dominikanische Republik/Portugal) denkbar knapp mit 7:6(4), 7:6(3)


Kurz notiert

Jonas Forejtek: In bester sportlicher Verfassung präsentiert sich derzeit Jonas Forejtek (ATP 479), der erstmals in der 1. Tennis-Bundesliga für das Team Hämmerling TuS Sennelager aufschlagen wird. Im türkischen Antalya fand in dieser Woche ein mit 15.000 US-Dollar Preisgeld dotiertes ITF-Turnier statt und der 18-Jährige holte sich seinen ersten Turniersieg der Saison. Ohne Satzverlust bestritt er seine Partien und auch im Endspiel war der zwei Jahre ältere Spanier Nikolas Sanzecz Izquierdo (ATP 375) bei seiner 4:6, 3:6 Niederlage ohne Siegchance.

Jan Zielinski: Beim ITF-Turnier (25.000 US-Dollar Preisgeld) im britischen Barnstaple unterlag Jan Zielinski (Team Hämmerling TuS Sennelager) im Einzel seinem polnischen  Landsmann Kacper Zuk im Viertelfinale in drei Sätzen. Zusammen waren sie allerdings nicht zu bezwingen und erreichten ohne Satzverlust das Finale. Hier kamen sie zu einem 6:3, 7:6(5) Erfolg gegen die topgesetzten Briten Even Hoyt/Luke Johnson.

 

 

Zu seinem ersten saisonalen ITF-Turniersieg kam der 18-jährige Jonas Forejtek vom Team Hämmerling TuS Sennelager im türkischen Antalya. © Thomas Schulte