Weltklasse im Club

Ostwestfälische Tennistage

Autor: Frank Hofen

Dieses Wochenende kann man durchaus als ostwestfälische Haller Tennistage bezeichnen, denn diejenigen, die nicht im Bundesliga-Einsatz beim Deutschen Mannschaftsmeister GERRY WEBER-Team BW Halle waren, bestritten erfolgreiche Turnierteilnahmen. Allen voran natürlich der 26-jährige Nikoloz Basilashvili, der von Jan de Witt aus der Haller GERRY WEBER-BreakPoint-Base gecoacht wird, hat am Hamburger Rothenbaum den größten Erfolg seiner Karriere feiern können.

Halles Basilashvili siegt in Hamburg • Griekspoor gewinnt Challenger

HalleWestfalen. Der aus Tiflis stammende Georgier gewann das ATP-World-Tour-500-Turnier im Finale gegen den argentinischen Titelverteidiger Leonardo Mayer mit 6:4, 0:6, 7:5 und neben den 500 Punkten für die ATP-Weltrangliste steckte er sich auch noch ein Preisgeld von 349.200 Euro ein. „Der Sieg bedeutet mir sehr viel. Das wird mir weiteres Selbstvertrauen geben und ich genieße erstmals den Erfolg. Feiern werde ich nicht, da ich nun nach Kitzbühel zum nächsten Turnier reisen muss“, so der bescheidene und zurückhaltende Sieger der German Open, der nun erstmals ab Montag Platz 35 im ATP-Ranking inne haben wird.

Bis ins Halbfinale hatte sich in der Hansestadt auch Jan-Lennard Struff mit seinem japanischen Doppelpartner Ben McLachlen gespielt. Sie unterlagen in der Vorschlussrunde den späteren Turniersiegern Julio Peralta/Horacio Zeballos (Chile/Argentinien) mit 6:4, 5:7, 7:10. Auch Struffs Teamkollege Robin Haase beendete sein Dabeisein beim ATP 250-Event im schweizerischen Gstaad in der Runde der letzten Vier. Der Niederländer scheiterte mit seinem Landsmann Matwe Middelkoop mit 6:7(3), 7:6(5), 5:10 am italienischen Duo Matteo Berrettini/Daniele Bracciali, die am Ende auch den Turniertitel gewannen.

Auf Grund einer Handgelenksverletzung konnte der vor Saisonbeginn vom Bielefelder TTC zum GERRY WEBER-Team BW Halle gewechselte Niederländer Tallon Griekspoor (ATP 222) bis dato noch nicht eingesetzt werden. Inzwischen sind seine Beschwerden behoben und der 22-Jährige trat in der vergangenen Woche beim ATP-Challenger im finnischen Tampere an. Mit Erfolg. Er gewann das mit 43.000 Euro dotierte Turnier mit einem 6:3, 2:6, 6:3-Erfolg im Finale gegen den an Nummer drei gesetzten Argentinier Juan Ignacio Londero (ATP 137) und kam somit zu seinem ersten Titel auf Challenger-Ebene. Landsmann Thiemo de Bakker, ebenfalls GERRY WEBER-Team BW Halle, schied im Viertelfinale aus.

Bildzeile: Der für das GERRY WEBER-Team BW Halle spielende Georgier Nikoloz Basilashvili gewann das ATP-500-Event German Open am Hamburger Rothenbaum. © Kurt Vahlkamp (Blau-Weiss Halle)

 

 

Tallon Grieksspoor

Der Neuzugang vom BTTC Bielefeld gewann das mit 43.000 Euro dotierte Turnier in Tampere (Finnland). Mit einem 6:3, 2:6, 6:3-Erfolg im Finale gegen den an Nummer drei gesetzten Argentinier Juan Ignacio Londero (ATP 137) kam er somit zu seinem ersten Titel auf Challenger-Ebene.