Weltklasse im Club

Neu Rot Weisser holt sich zweiten Challengertitel

Autor: Sussan Karimi

Neu Rot Weisser holt zweiten Challengertitel

Eine erfolgreiche Woche liegt hinter Gregoire Barrere. Der Franzose sicherte sich in seiner Heimat in Quimper den zweiten Challengertitel. Neben einer netten Finanzspritze ging es auch auf der Liverangliste bergauf. Er wird jetzt als 123 der Welt ausgespuckt. Als Sparringspartner durfte er im Daviscupteam im letzten Jahr dabei sein. Eine grosse Ehre, denn die Grand Nation hat mittlerweile einige interessante Newcomer in den Top 200. Man darf gespannt sein, wer es unter die Top 100 schafft. Am Wochenende präsentierte sich der Daviscup in seinem neuen Gewand- und das aus rot weisser Sicht mehr als erfolgreich. Die DC Dinos Andreas Seppi und Santiago Giraldo sind aus diesem Wettbewerb gar nicht mehr wegzudenken. Der Italiener ist jetzt schon seit 2004 für Italien im Einsatz, Santiago trägt die kolumbianischen Farben seit 2006. Neben den beiden Oldtimern waren noch Kimmer Coppejans (Belgien) sowie Adam Pavlasek (Tschechien) für ihr Land nominiert. Zum Daviscuphelden an diesem Wochenende wurde nicht nur Andreas Seppi, der beim 3:1 gegen Indien zwei Punkte holte, sondern auch Kimmer Coppejans. Der sympathische zurückhaltende Belgier bedankte sich für das in ihn gesetzte Vertrauen und holte zwei von drei Punkten! Für ihn war es ein sehr emotionaler Moment. “Obviously, I couldn’t be happier. I think also an extra motivation was my father that passed away last Winter. I think that was definitely something extra to give on court, to give everything for this amazing team. I hope he would be proud”, said Coppejans. Adam Pavlasek hatte leider nichts zu feiern. Zwar im Team, aber leider nur Zuschauer, konnte er die Niederlage der Tschechen gegen die Niederlande nicht aufhalten. Santi Giraldo, ohnehin ein Volksheld in Kolumbien, startete gegen Schweden mit einem Sieg gegen Next Gen Talent Elias Ymer. Ein schönes und emotionales Wochenende für fast alle!  Vom 18. – 24.November geht es dann mit dem Daviscup Finale weiter, Austragungsort wird Madrid. Wir sind gespannt, wie der neue Modus angenommen wird.