Weltklasse im Club

Liga-Auftakt mit starker Besetzung

Autor: Astrid Wagner

Vor dem Bundesligastart am Sonntag sind die Augen der Weinheimer Tennisfans nach Wimbledon gewandt: Dort stehen mit dem Australier John Millman und Thomas Fabbiano (ITA) gleich zwei TC02er in der dritten Runde.

Mit einem Heimspiel beginnt am Sonntag den 7. Juli um 11 Uhr die Bundesliga-Saison der Tennis-Herren des fläsh TC Wienheim 1902. Es ist die dritte Saison der Nord-Badener in der höchsten Liga – und eine vierte soll möglichst folgen im kommenden Jahr. Und weil mit dem TK BW Aachen ein Mitkonkurrent im Kampf gegen den Abstieg an die Bergstraße kommt, wird man alles daran setzen, um zu punkten. Die Zuschauer dürfen sich also auf eine richtig gut aufgestellte Mannschaft freuen.

Wie die genau aussehen wird, weiß man erst ganz kurzfristig. Wimbledon und andere Turniere laufen noch. Wer kommt dort weiter, wer scheidet aus? Die Frage aller Fragen, die sich jedes Bundesliga-Team Woche für Woche stellen muss.

Ruud oder Millman?

Bei den Weinheimern scheint jedoch fest zu stehen, dass einer der beiden Top-Spieler – John Millman oder Casper Ruud – am Sonntag auf dem Centercourt auflaufen werden. Beide sind in der Weltrangliste fast gleichauf.

Ein Fragezeichen steht hinter Thomas Fabbiano, der gerade in Wimmbledon alles abgeräumt hat, was Rang und Namen hat. Stefanos Tsitsipas etwa, den Weltranglisten-6. und Aufschlag-Ass Ivo Karlovic. Zweimal kämpfte er sich durch die gesamte Distanz von fünf Sätzen. Nun wartet am heutigen Freitag Fernando Verdasco auf ihn.

Von den Topp 6 des fläsh TC Weinheim 1902 werden noch ein oder zwei weitere Spieler am Sonntag auf der Anlage an der Breslauer Straße ihr Können zeigen. Luca Vanni ist nach zweieinhalbmonatiger Verletzungspause wieder zurück und sagt: „Ich hoffe, ich kann unserer Mannschaft am Sonntag helfen und freue mich zurück in Weinheim zu sein.“ 2018 war der fast zwei Meter große Kämpfer aus der Toskana der „Top-Scorer“ des TC02, gewann fünf Einzel und drei Doppel. Zu rechnen ist auch mit Neuzugang Andrea Arnaboldi, der in Wimbledon gegen Karlovic ausschied, dabei aber eine gute Figur machte. Er kommt von Absteiger TV Reutlingen und war dort ein wertvoller Punktelieferant.

Mannschaftskapitän Frank Wintermantel, der wie Moritz Baumann und Jonas Lütjen bei jeder Partie dabei sein wird, hofft auch noch auf Yannick Hanfmann, der beim Challenger in Ludwigshafen am Ball ist. Andere Spieler stehen Gewehr bei Fuß auf Abruf bereit.

Die Aachener sind 2017 aus der ersten Tennis Bundesliga abgestiegen. Sie profitierten nun vom Rückzug des Teams aus Halle und stiegen als Zweiter der 2. Bundesliga Nord wieder auf. Sie verfügen über eine sehr homogene Mannschaft ohne große Stars – was sich insbesondere gegen Ende der Saison auszahlen könnte, wenn die Top-Spieler der Konkurrenten sich bereits in den Vereinigten Staaten auf die US Open vorbereiten. An der Spitze spielt der Inder Prajnesh Gunneswaran. gefolgt von den Niederländer Griekspor und de Bakker. Joris De Loore ist deutschen Davis-Cup-Fans ein Begriff: er schlug mit Doppelpartner Ruben Bemelmanns 2017 die beiden Zverev-Brüder und leitete so den Sieg der Belgier gegen Deutschland ein. Neben dem Russen Aslan Karatsev sind noch neun weitere Belgier im Team der Aachener.

„Wir können mit einer hochkarätigen Mannschaft an den Start gehen und hoffen, dass wir mit einem wichtigen Sieg in der Tasche in der kommenden Woche zum ersten Auswärtsspiel nach Düsseldorf fahren können,,“ so Frank Wintermantel. Und Teamchef Jürgen Kadel ergänzt: „Wir sind bereit, die Saison kann losgehen, wir freuen uns auf Weltklasse-Tennis zum Anfassen bei uns in Weinheim.“

Vier Neue beim fläsh TC02

Die Weinheimer haben sich in dieser Saison mit vier Neuzugängen verstärkt:  Andrea Arnaboldi (ITA) kommt vom TV Reutlingen. Der spanische Sandplatzspezialist Nicolas Almagro war viele Jahre unter den Top Ten der Welt. Er verkündete vor ein paar Monaten seinen Rücktritt vom Turniersport, doch wie man weiß, sind in der Bundesliga nicht wenige Ex-Profis sehr erfolgreich am Ball. Mit Renzo Olivo ergänzt ein Argentinier mit italienischem Pass die Bundesliga-Equipe der Weinheimer. Schließlich kommt noch der Schwede Jonathan Mridha hinzu.