Weltklasse im Club

Lambertz-Team verliert in Mannheim mit 2:4

Autor: Alexander Legsding

Entscheidung fällt erst in den Doppeln

Nach dem 4:2-Erfolg gegen den Gladbacher HTC trat das Lambertz-Team beim Tabellenzweiten und aktuellen Meister in Mannheim an.

Tim Pütz und Filippo Baldi eröffneten die Partie bei schönstem Sommerwetter. Pütz traf auf den jungen Argentinier Pena Lopez. Er setzte seinen Kontrahenten schnell unter Druck und erarbeitete sich einen 3:1-Vorsprung sowie ein 0:40 bei Aufschlag des Mannheimer Spielers. In diesem Augenblick kippte eine Zuschauerin direkt hinter der Betreuerbank des Mannheimer Spielers um und musste behandelt werden. Nach einer Unterbrechung von 15 Minuten wurde die Partie fortgesetzt, jedoch verlor Pütz dann den Faden und verlor den ersten Satz mit 4:6. Im zweiten Satz entwickelte sich ein spannender Schlagabtausch, doch auch dieser Satz und damit das Match ging an den Argentinier (6:7).

Wenig Chancen hatte der Italiener Filippo Baldi, an Position 2 spielend, im Match gegen Tobias Kamke. Dem energischen Spiel von Kamke hatte Baldi nicht viel entgegenzusetzen und die Partie ging mit 6:4 und 6:2 an Mannheim, die damit die Führung auf 2:0 ausbauen konnten.

Carlos Taberner hatte es an Position 3 mit Jeremy Jahn zu tun. Dieser spielte aggressiv und setzte Taberner unter Druck. Der Spanier wehrte sich, verlor jedoch den ersten Satz mit 2:6. Danach konnte der Spanier die Partei mit langen, gut platzierten Schlägen drehen und durch ein 6:3 den Champions Tiebreak erzwingen. Dieser war dann nichts für schwache Nerven. Taberner wehrte sogar einen Matchball ab, um dann selber mit 13:11 erfolgreich zu sein.

An der Spitzenposition traf Pablo Cuevas auf den jungen Spanier Pedro Martinez. Cuevas war überrascht von dessen schneller Spielweise und lag schon mit 3:6 und 2:5 zurück. Was dann folgte, hat man in der Bundesliga noch nicht oft zu sehen bekommen. Es begann eine furiose Aufholjagd von Cuevas, der seinem Gegner keine einzige Chance auf einen weiteren Spielgewinn ermöglichte. Im Champions Tiebreak dann lag Cuevas schnell mit 9:0 vorn und gewann diesen mit 10:1.

Mit diesem 2:2–Unentschieden nach den Einzeln ging es in die mit großer Spannung erwarteten Doppel. Langer und Cuevas gewannen den ersten Satz im Schnelldurchgang mit 6:0 gegen Kamke und Jahn. Danach schlichen sich einige Flüchtigkeitsfehler ein und der zweite Satz ging mit 6:4 an die Badener. Im folgenden Champions Tiebreak dann unterliefen den Aachener Spielern weitere leichte Fehler und der unerwartete Rückstand ließ sich nicht mehr aufholen, so dass Mannheim damit 3:2 in Führung ging. Au f dem Center Court trafen Pütz und Taberner auf Beck und Martinez. Dieses Doppel ging nach vielen dramatischen Ballwechseln mit 3:6 und 6:7 ebenfalls verloren.

Am kommenden Wochenende ist das Lambertz-Team am Samstag in Paderborn (TuS Sennelager) zu Gast und empfängt dann am Sonntag ab 11 Uhr zum Saisonabschluss das Team von BW Aachen.