Weltklasse im Club

Lambertz-Team sichert sich den Klassenerhalt mit einem 3:3 gegen BW Halle

Autor:

Entscheidung fällt erst im Champions Tiebreak des zweiten Doppels

Vor fast 800 Zuschauern konnte sich das Lambertz-Team mit einem denkbar knappen 3:3-Unentschieden gegen den Vorjahres-Meister BW Halle im allerletzten Augenblick den Klassenerhalt in der 1.Liga sichern!

Egal, wie spannend die Saison bislang verlief, es sollte an diesem letzten Spieltag noch einmal alles übertroffen werden.

Auf dem Center Court begann Nils Langer sein Einzel gegen den Russen Karatsev. Dieser wusste mit seiner schnellen Vorhand zu überzeugen, jedoch konterte Langer immer wieder erfolgreich. Das Momentum wechselte praktisch im Minutentakt. Langer behielt die Nerven und brachte das Lambertz-Team mit 7:5 und 7:6 in Führung. Dabei gewann er den Tiebreak sogar mit 7:0. Derweil traf Martin Cuevas an Position 2 auf den Niederländer Thiemo de Bakker und es entwickelte sich ebenfalls ein dramatisches Match, in dem Cuevas den ersten Satz mit 7:6 (7:1)gewann. Den zweiten Satz musste er mit demselben Ergebnis abgeben (8:10). Nicht schon wieder ein Champions Tiebreak! Doch Cuevas dominierte diesen, gewann mit 10:6 und baute die zwischenzeitliche Führung damit auf 2:0 aus.

Reutlingen ging derweil ebenfalls mit 2:0 gegen Weinheim in Führung. Ein Sieg gegen Halle wäre die einfachste Lösung, um den Klassenerhalt zu sichern, ohne auf Reutlingen zu schauen.

Doch es sollte sich noch dramatischer entwickeln, als es allen Zuschauern lieb war. Guillermo Olaso traf auf Jeremy Jahn und legte los wie die Feuerwehr. Mit schnellem Spiel holte sich „Willi“ den ersten Satz mit 6:2. Doch im zweiten Durchgang lief es genau anders herum. Jahn ließ sich nicht beirren und erhöhte seinerseits das Tempo und zeigte atemberaubende Schläge. Damit sicherte sich der Hallenser Spieler den zweiten Satz mit 6:3. Im Champions Tiebreak führte „Willi“ gar mit 3:0, konnte dann aber seine Aufschläge nicht durchbringen. Jahn kämpfte um jeden Punkt und gewann verdient mit 10:7.

Auf dem Center Court trafen im Einzel an der Topposition Salvatore Caruso und Daniel Munoz de la Nava aufeinander. „Salva“ führte schon mit 4:1 im ersten Satz, ließ sich dann aber aufgrund einer zweifelhaften Schiedsrichterentscheidung mit längerer Diskussion völlig aus dem Rhythmus bringen. Der Spanier drehte die Partie und gewann mit 6:4 und 7:6 (7:5). Somit stand es nach den Einzeln 2:2.

Ein Blick nach Reutlingen ließ nichts Gutes erahnen: Sie führten nach den Einzeln gegen Weinheim bereits mit 3:1.

So mussten eigentlich zwei Doppel gewonnen werden, um den drohenden Abstieg noch zu verhindern.

Im ersten Doppel unterlagen Cuevas / Olaso jedoch gegen das Hallenser Duo Pütz / de la Nava mit 3:6 und 6:7 (5:7), während das zweite Doppel (Oswald / Caruso) den ersten Satz im Schnelldurchgang mit 6:1 gewinnen konnte. Zu diesem Zeitpunkt ging ein Raunen durch das Publikum. Weinheim gewann sensationell beide Doppel und erzielte damit ein 3:3-Unentschieden in Reutlingen!

Somit war klar, dass ein Sieg im Doppel 2 den Klassenerhalt sichern würde! Oswald / Caruso kämpften, aber es ging im zweiten Satz in den Tiebreak. Dort erspielten sie sich beim Stande von 6:4 gleich 2 „Klassenerhaltsbälle“, die aber trotz Schmetterbällen und einem knapp ins „Aus“ platzierten Volley beide nicht genutzt werden konnten!

Zum Abschluss dieses Dramas gab es natürlich, wer hätte es anders gedacht, einen Champions Tiebreak! Die Hallenser Spieler lagen schon mit 6:2 deutlich in Führung und man mochte schon nicht mehr hinsehen. Caruso und Oswald gaben jedoch nicht auf und erkämpften sich Punkt um Punkt und damit zurück ins Match! Acht Punkte in Folge erzielten sie und mit 10:6 holten sie den alles entscheidenden Champions Tiebreak, durch den das Lambertz-Team den Klassenerhalt in der 1.Bundesliga schaffte!