Weltklasse im Club

HTC Blau-Weiß setzt sich in Spitzengruppe fest

Autor: Jörg Zellen

„Am Sonntagmorgen hätten wir ein Unentschieden sofort unterschrieben.“ Dies beteuerten alle Verantwortlichen des HTC Blau-Weiß Krefeld nach dem 3:3 im Niederrheinderby beim Gladbacher HTC. Doch, wen wundert es, so richtig zufrieden waren sie dann doch nicht im Krefelder Stadtwald.

Nachdem Ricardo Ojeda-Lara, Federico Gaio und Andrea Collarini die Gäste mit 3:0 in Führung brachten, hatte Krefelds Spitzenspieler Alessandro Giannessi die Riesenmöglichkeit, den Gesamterfolg bereits vor den Doppeln perfekt zu machen. Der Italiener führte gegen Ungarns Nummer 1, Marton Fucsovics, mit 6:2 und 5:4, hatte zudem eigenen Aufschlag. Es reichte dennoch nicht zum Sieg. Im Champions Tie Break triumphierte der Gladbacher Spieler. Es war der erste von drei Entscheidungssätzen., der an die Hausherren ging, die beide Doppel gewannen und so auf 3:3 stellten. 

„Natürlich hoffst du darauf, nach einer 3:1-Führung auch den Sieg einzufahren“, sagte HTC-Teamchef Olaf Merkel später und ergänzte: „Dennoch ist es ein Punktgewinn für uns. Wir sind weiter ungeschlagen und freuen uns nun auf das kommende Doppel-Wochenende mit den Spielen in Weinheim und zu Hause gegen Meister Halle. Unsere Fans dürfen sich schon jetzt auf ein blau-weißes Top-Team freuen.“