Weltklasse im Club

HTC Blau-Weiß: 3:3 gegen Halle und weiter unbesiegt

Autor: Jörg Zellen

Der HTC Blau-Weiß Krefeld bleibt auch nach sechs Spieltagen der Tennis-Point-Bundesliga-Saison 2018 weiterhin ungeschlagen. Dem 3:3 vom Freitag in Weinheim folgte am Sonntag ein Unentschieden gegen den amtierenden Meister aus Halle. Als Tabellenzweiter geht es am kommenden Samstag zum Derby beim Rochusclub Düsseldorf.

Die Vorzeichen waren nahezu perfekt. Bei bestem Tenniswetter strömten die Krefelder Fans auf die schmucke Stadtwaldanlage. Mehr als 1000 Zuschauer freuten sich auf das Duell mit dem Gerry Weber Team aus Ostwestfalen. Selbst Namensgeber Gerhard Weber hatte sich auf den Weg an den Niederrhein gemacht. 

Die Gastgeber erwischten einen Start nach Maß. Im Spitzeneinzel setzte sich Paolo Lorenzi in zwei Sätzen gegen Daniel Munoz de la Nava mit 6:4 und 6:3 durch. Der Italiener, der zwei Tage zuvor an der Bergstraße noch Casper Ruud unterlag, fand zur alten Form zurück und begeisterte die Anhänger mit spektakulären Schlägen. Wesentlich kniffliger ging es unterdessen auf dem Nebenplatz zu. Alessandro Giannessi lieferte sich mit Jeremy Jahn einen packenden Zweikampf, den der für Krefeld spielende Italiener schließlich denkbar knapp mit 7:5 und 7:5 für sich entschied. 

In der zweiten Einzelrunde blieb der zweifache Grand Slam-Sieger im Doppel, der Österreicher Jürgen Melzer, eiskalt. Er rang Tim Pütz im Champions Tie Break mit 10:5 nieder und sorgte so für den sicheren Punktgewinn. Da sich Carlos Berlocq dem bärenstark aufspielendem Russen Arslan Karatsev mit 1:6 und 3:6 beugen musste, brachten erst die Doppel die Entscheidung.

Und hier fehlte den Blau-Weißen aus Krefeld das Glück. Das Duo Melzer/Berlocq nutze keinen der zwei Matchbälle und verlor schließlich gegen Jahn/Karatsev mit 10:12 im Champions Tie Break. Auch Giannessi/Lorenzi konnten den Entscheidungssatz nicht für sich entscheiden. So stand es am Ende 3:3. "Wir hätten den Sieg heute verdient gehabt, sind aber dennoch nicht unzufrieden. Wir sind nach wie vor ungeschlagen und liegen auf Tabellenplatz zwei", sagte anschließend Krefelds Teamchef Olaf Merkel.