Weltklasse im Club

Halle: Gegen TV Reutlingen muss ein Sieg her

Autor: Frank Hofen

Die 1. Tennis-Point-Bundesliga der Herren beginnt für das GERRY WEBER-Team BW Halle eigentlich erst am kommenden Freitag (13. Juli) im Heimspiel gegen den TV Reutlingen. Damit will man ausdrücken, dass der völlig missratene Auftakt mit der 0:6-Niederlage beim Rochusclub Düsseldorf am vergangenem Sonntag nicht weiter thematisiert wird. „Das war unsere beste Mannschaft die wir zur Verfügung hatten“, sagt Teammanager Ralf Weber, „so erfreut wir einerseits über die sehr gute Bilanz unserer Spieler in Wimbledon sind, so nachteilig war es für unseren Saisonauftakt.“

Diese Einschätzungen teilt auch Teamchef Thorsten Liebich, der einen Blick auf vergangene Jahre wirft: „Wir haben mehrfach schon das eine oder andere Mal davon profitiert, dass andere Mannschaften zu Zeiten von Grand Slam-Turnieren nicht ihre besten Spieler zur Verfügung hatten. Diesmal hat es uns getroffen, doch die Saison hat ja gerade erst begonnen.“

Insofern gibt es derzeit auch keine Tristesse bei den Blau-Weissen, im Gegenteil: „Wir werden jetzt Ergebnisse zeigen, die unseren Ansprüchen gerecht werden“, sagt Liebich, der für das saisonale Heimdebüt auf eigener Anlage gegen den württembergischen Aufsteiger aus Reutlingen wesentlich verbesserte personelle Perspektiven besitzt. Positiv aus Sicht des Fünffachen Deutschen Mannschaftsmeisters ist die Tatsache, dass das bis dato so siegreiche Haller Doppel Jan-Lennard Struff und Tim Pütz inzwischen den Rasen von Wimbledon im Londoner Vorort verlassen hat. Der in Stuttgart beim 250er Rasenevent siegreiche Tim Pütz musste sich mit Partner Philipp Petzschner (Kurhaus Lambertz Aachen) im Achtelfinale des Grand Slams geschlagen geben, von seinem Teamkollegen Jan-Lennard Struff. Der bestreitet auf der ATP World Tour seine Doppelpartien mit dem 27-jährigen Japaner mit Wohnsitz in Neuseeland Ben McLachlan. Für die Australian-Open-Halbfinalisten kam demzufolge am Dienstag das denkbar knappe Aus - drei verlorene Tiebreaks - im Viertelfinale in vier Sätzen gegen das britisch-dänische Duett Joe Salisbury/Frederik Nielsen.

Sieht man einmal vom noch verletzten Neuzugang Tallon Griekspoor ab, wird der TV Reutlingen von den ostwestfälischen Profis Jan-Lennard Struff (ATP 64), Tim Pütz (ATP-Doppel 82), Daniel Munoz-de la Nava (ATP 294) und Thiemo de Bakker (ATP 277) herausgefordert. Mit welchem Aufgebot die Gäste anreisen werden ist noch nicht bekannt. Die Württemberger, die bereits in den Jahren 2006 bis 2008 und 2014 der ersten Liga angehörten, sind letztlich viermal gegen Halle angetreten. Allerdings kam bis dato nur einmal ein 3:3-Unentschieden (12. August 2007) auf ihrer eigenen Anlage heraus, ansonsten gab es für die Mannschaft um Teamchef Rainer Renz eine 1:5 und zwei 0:6-Niederlagen.

Bildzeile: In der Tennis-Bundesliga und im Davis Cup sind Jan-Lennard Struff (links) und Tim Pütz noch ungeschlagen und so soll es auch gegen den TV Reutlingen bleiben. © Jürgen Hasenkopf