Weltklasse im Club

Großhesselohe holt mit Basilashvili Punkt gegen Gladbach

Autor: Robert M. Frank

Der TC Großhesselohe hat mit Top-Spieler Nikoloz Basilashvili (ATP 16) im Heimspiel gegen den Badwerk Gladbacher HTC ein 3:3 herausgeholt.

Großhesselohe – Die knapp 850 Zuschauer bekamen diesmal beim 3:3 im Heimspiel des TC Großhesselohe gegen den ungeschlagenen Tabellenzweiten Badwerk Gladbacher HTC ein besonderes Highlight geboten. Neben den bayerischen und österreichischen Top-Spielern in Reihen des TCC, lief diesmal in der Partie an der Pullacher Straße auch der Weltklassespieler Nikoloz Basilashvili (ATP-Weltranglistenposition 16; Stand: 15. Juli 2019) auf. Der 27-jährige Georgier sorgte bei seiner Premiere im Trikot des TCG für einen Matchpunkt. Trotz einer leichten Erkältung biss sich Basilashvili im Einzel und im Doppel durch und siegte gegen den 29-jährigen Slowaken Andrej Martin (ATP 119) mit 6:1, 2:6, 10:8. "Ich mag es, in Deutschland zu spielen. Mir hat es in Großhesselohe gefallen", sagte der zweimalige ATP-Turniersieger, bevor er nach seinem abschließenden Doppel umgehend zu seiner Titelverteidigung beim ATP-Turnier in Hamburg anreiste.

Das Duell am Isarhochufer hatte für den TCG zunächst nicht so gut begonnen. Lucas Miedler (ATP 254) musste sich nach einem Matchtiebreak dem routinierten Spanier Daniel Gimeno-Traver (ATP 258) mit 3:6, 7:6(4), 5:10 geschlagen geben. Daniel Brands (ATP 229) feierte hingegen im ersten Heimspiel seit seiner Rückkehr einen gelungenen Einstand. Der 32-jährige Niederbayer, der in der Vorwoche sein Karriereende auf der internationalen Tour angekündigt hatte, schlug vor den Augen seiner Familie und zahlreichen Bekannten den Kasachen Aleksandr Nedovyesov (ATP 196) mit 7:6(3), 5:7, 10:8. "Es freut mich umso mehr, dass ich hier in Großhesselohe das Spiel rumreißen konnte", sagte Brands. In der zweiten Einzelrunde konnte der TCG dann zunächst mit Basilashvili nachlegen, bevor Kevin Krawietz (ATP 252/ Nummer 23 im Doppel) in seinem Einzel für den dritten Punkt sorgte. Der French-Open-Doppelsieger bezwang den ehemaligen kroatischen Top-20-Spieler Franko Skugor (ATP 393) mit 6:3, 7:6(3).

Krawietz siegt im Einzel – Platz sechs nach vier Spieltagen

Im Doppel steckten die Hausherren, die auf den doch noch nicht ganz wiedergenesenen Florian Mayer verzichten mussten, dann zwei Niederlagen ein. Miedler/Krawietz verloren zunächst im ersten Doppel gegen die Doppel-Spezialisten Roman Jebavy (ATP 47 Doppel)/Tim Sandkaulen mit 6:3, 2:6, 7:10. Und auch Basilashvili/Brands zogen nach Matchtiebreak gegen Nedovyesov/Skugor mit 4:6, 6:2, 6:10 den Kürzeren. "Gerecht und ein gutes Ergebnis, auch wenn man nach dem 3:1 sich mehr erhofft hätte. Es war ein großer Tennistag", zog TCG-Teammanager Christopher Kas Bilanz.

In der Tabelle der 1. Bundesliga brachte dem Aufsteiger das dritte Unentschieden im vierten Saisonspiel den sechsten Tabellenplatz ein. Am kommenden Freitag (13 Uhr) spielt der TC Großhesselohe erneut zu Hause gegen den TK Kurhaus Lambertz Aachen, bevor am Sonntag (11 Uhr) das Auswärtsspiel beim BW Timberland Finance Krefeld folgt.

Foto: Nikoloz Basilashvili im Einsatz für den TC Großhesselohe (Quelle: Robert M. Frank für TC Großhesselohe)

Mehr Infos unter www.tc-grosshesselohe.de