Weltklasse im Club

GERRY WEBER-Team: Möglicherweise mit Simone Bolelli

Autor: Frank Hofen

Nun steht am kommenden Sonntag das vierte Aufeinandertreffen zwischen Köln und Halle an, wobei sich die Rheinländer lediglich im Aufstiegsjahr 2015 mit einem Unentschieden einen Punkt erspielen konnten - ansonsten siegte das GERRY WEBER-Team zweimal deutlich mit 5:1. Angesichts der aktuellen Tabellenkonstellation ist demzufolge die Spannung über den Ausgang der anstehenden Partie recht groß. Es ist nicht davon auszugehen, dass nach den vier Einzeln schon etwas entschieden ist, vielmehr werden die spielstarken Doppel beider Mannschaften dieses Duell womöglich entschieden.

HalleWestfalen. Wenn in der Vorschau auf den kommenden 4. Spieltag am 22. Juli in der 1. Tennis-Point-Bundesliga der Herren zwischen dem GERRY WEBER BW-Team und den Gästen des Kölner THC Stadion Rot-Weiss geblickt wird, so ist dabei auch der Rückblick auf den vergangenen Sonntag recht interessant. Beide Teams liegen derzeit mit einem 3:3-Punktekonto in der Tabelle nebeneinander, die Kölner mit einer Matchbilanz von 9:9 auf dem 6. Rang und der Deutsche Meister mit 8:10 einen Platz dahinter. Im letzten rheinischen Duell am dritten Spieltag zwischen den Domstädtern und den Gästen sorgten die blitzsauberen Zweisatzsiege von Benoit Paire/Andreas Mies sowie der von Adam Pavlasek/Wesley Koolhof für den ersten Kölner-Saisonsieg. Das ostwestfälische holte mit seinen beiden Davis-Cup-Duos, die Deutschen Jan-Lennard Struff/Tim Pütz sowie die Niederländer Robin Haase/Thiemo de Bakker, beim ewigen Rivalen in Mannheim noch ein Unentschieden.

„Dieses Resultat war wichtig für die ganze Liga, denn jetzt liegen die ersten sieben Teams wieder eng beieinander“, sagt Thorsten Liebich, Halles Teamchef, „und es war gut für unsere Moral.“ Nun steht das vierte Aufeinandertreffen zwischen Köln und Halle an, wobei lediglich im Aufstiegsjahr 2015 die Rheinländer sich mit einem Unentschieden einen Punkt erspielen konnten, ansonsten siegt das GERRY WEBER-Team zweimal deutlich mit 5:1. Angesichts der aktuellen Tabellenkonstellation ist demzufolge die Spannung über den Ausgang der anstehenden Partie recht groß. Es ist nicht davon auszugehen, dass nach den vier Einzeln schon etwas entschieden ist, vielmehr werden die spielstarken Doppel beider Mannschaften dieses Duell womöglich entschieden.

Wer letztlich auf der Anlage an der Weststraße am Sonntag ab 11.00 Uhr auf den Bundesligaplätzen des TC Blau-Weiss Halle aufschlagen wird, dazu können die Teamchefs derzeit wenig sagen. Es finden neben attraktiven Challenger-Turnieren auch noch ATP World Tour-Events im kroatischen Umag sowie in schwedischen Bastad statt. Teamchef Thorsten Liebich hat aber mit Jan-Lennard Struff, Tim Pütz, Jeremy Jahn und Aslan Karatsev bereits schon einmal vier Spieler zur Verfügung. Sollten Robin Haase, Simone Bollelli oder Thiemo de Bakker justament auf einem ihrer Turniere ausscheiden, stößt mindestens einer zur Mannschaft dazu.

 

Bildzeile: Seit der Saison 2011 spielt der Italiener Simone Bolelli für das GERRY WEBER-Team und er könnte auch durchaus gegen den Kölner THC Stadion Rot-Weiss dabei sein. © Jürgen Hasenkopf