Weltklasse im Club

fläsh TC Weinheim 1902: Mit Neuem und Bewährtem in die zweite Erstliga-Saison

Autor: Astrid Wagner

Mit dem Auswärtsspiel beim TK Kurhaus Aachen am kommenden Sonntag (8.) startet die Herren-Mannschaft des fläsh TC Weinheim 1902 in die zweite Erstliga-Saison. Bei der Bundesliga-Premiere im abgelaufenen Jahr überraschte das Team von der badischen Bergstraße nicht nur die Gegner, sondern auch die eigenen Anhänger: Auf Anhieb erreichte man Tabellen-Platz 6 - und das mit dem kleinesten Etat der Liga. Man punktete vor allem mit einem beeindruckenden Mannschaftsgeist.

Das ein oder andere ist neu in dieser Saison, an Bewährtem hat man jedoch festgehalten. "Wir wollen uns treu bleiben", unterstreicht sportlicher Leiter Jürgen Kadel. Das Budget ist durch neue Sponsoren etwas angewachsen. Mit den "Großen" der Liga kann man jedoch auch in diesem Jahr rein finanziell nicht mithalten. Neu ist der Name der Mannschaft, die in nun als fläsh TC Weinheim 1902 ins Rennen geht. Gemeinsam mit dem Vetriebspartner bluedenta unterstützt die Firma WHITEsmile, die ihren Sitz in Birkenau hat, das Unternehmen Bundesliga in Weinheim. Möglich gemacht hat das Benno Walter, langjähriges Clubmitglied des TC 02.

Auch in dieser Saison ist das Ziel ganz klar der Klassenerhalt. Wieder möchte man mit mannschaftlicher Geschlossenheit versuchen, die „Großen“ hier und da ein wenig zu ärgern. Dabei setzt man auf den bewährten Stamm, der mit ein paar Neuzugängen ergänzt wurde.
Angeführt wird die Mannschaft auch in diesem Jahr vom Australier John Millman, der auf dem Weg unter die Top 50 der Welt ist. Neu sind der Italiener Thomas "Tommy" Fabbiano und der Norweger Casper Ruud. Letzerer ist erst 19 Jahre alt und derzeit die Nummer 9 der besten Spieler unter 21 auf der Weltrangliste. Wieder mit dabei sind die deutschen Spieler, die schon seit Regionalligazeiten gemeinsam um Punkte kämpf:  Frank Wintermantel und Moritz Baumann, die beiden Badener, die sich seit frühester Kindheit kennen, der gebürtige Norddeutsche Jonas Lütjen und Yannick Hanfmann, der sich seit der vergangenen Saison in der Weltrangliste weiter nach oben gearbeitet hat.  Auch Daniel Müller ist erneut mit von der Partie. Youngster Moritz Hoffmann gibt alles, um selbst auch einmal für die Weinheimer in der Bundesliga zum Schläger zu greifen.

Mit Luca Vanni (ITA), José Herndéz-Fernandéz (DomRep) und Sadio Doumbia (FRA) stehen gute Bekannte wieder auf der Spielerliste. Erstmals eingreifen will 2018 der in der Region so bekannte Benjamin "Benni" Becker, der ehemalige Weltranglisten-35.
Eine deutliche Verstärkung verspricht man sich von den beiden neu verpflicheten Doppel-Assen Alexander Peya (AUT) und Florin Mergea (ROM), die beide unter den Top Ten der Welt im Doppel standen. Ganz besonders freut man sich in Weinheim auf den Mann, der in diesem Jahr auf dem Trainerstuhl Platz nehmen wird: Daniel "Else" Elsner ist zurück, der viele Jahre selbst für den TC02 auf dem Platz stand.
Leiter Jürgen Kadel blickt zufrieden nach vorne: „Die Vorbereitungen sind so gut wie abgeschlossen, die Vorfreude und die Spannung steigen täglich." Die Tribüne auf dem Centercourt wird in diesem Jahr etwas größer ausfallen, auch das Bewirtungskonzept wurde überarbeitet und wartet mit Überraschungen auf. Das Derby gegen den TK GW Mannheim wurde nach reiflicher Überlegung trotz Heimrecht der Weinheimer  in die Kurpfalz-Metropole verlegt: Dort können weitaus mehr Zuschauer die Partie verfolgen.