Weltklasse im Club

Eine Pflichtaufgabe in Mannheim?

Autor: Tobias Becker

Grün-Weiss Mannheim hatte einen Start nach Maß in die Saison. Am kommenden Doppelspieltag stehen mit Aufsteiger Reutlingen und Aachen vermeintlich einfachere Aufgaben an. Aber: Sind das wirklich "Pflichtaufgaben"?

“Wir sind oben dabei,” betonte Gerald Marzenell nach dem 5:1-Derbysieg des TK Grün-Weiss Mannheim gegen den fläsh TC Weinheim 1902. Zurecht, denn die Mannheimer stehen nach vier Spieltagen sogar an der Tabellenspitze (7:1 Punkte) und sind das einzige Team mit lediglich einem Verlustpunkt. Dazu kommt das starke Spielverhältnis dank der drei 5:1-Siege über Weinheim, Düsseldorf und Neuss. “Das ist ein super Auftakt gewesen, aber jetzt gilt es, dort weiterzumachen”, sagt der Grün-Weiss-Teamchef.

Am Freitag gegen den TV Reutlingen ist ein Sieg fast Pflicht aus Sicht der Mannheimer. “Reutlingen ist gerade erst aufgestiegen, wir wollen lange oben mitspielen. Da dürfen wir keine Punkte liegen lassen”, so Marzenell. Aber: “Ein Selbstläufer wird es nicht. Wir werden mit einer Top-Mannschaft antreten.” Unterschätzt werden die Reutlinger sicher nicht am Neckarplatt. Erst recht nicht, nachdem das Team gegen Kurhaus Lambertz Aachen am vergangenen Wochenende den ersten Punkt eingefahren hat. Marzenell: “Reutlingen braucht noch ein paar Punkte zum Klassenerhalt. Da zählt jedes Spiel und nach dem Unentschieden sind sie sicher motiviert.”

Ob Reutlingen die etatmäßige Nummer eins, den ehemaligen Weltranglisten-12., Viktor Troicki in die Quadratestadt mitbringt, bleibt abzuwarten. Einen der vier Italiener, die auf der Meldeliste folgen, dürften die Zuschauer am Freitag schon eher zu Gesicht bekommen. Und Mannheim? Angeführt wird das Team von Federico Delbonis. Der Argentinier spielte schon gegen den Rochusclub Düsseldorf und gewann sein Einzel souverän. “Außerdem haben wir Andreas Beck und Tobias Kamke hier. Die beiden sind heiß auf die kommenden Spiele”, erklärt Marzenell. Wer noch spielen wird, wollte der erfahrene Teamchef noch nicht ausplaudern.

Bereits am Sonntag steht für Grün-Weiss das nächste Spiel auf dem Plan. Da geht es Auswärts nach Aachen. “Zunächst liegt der Fokus auf Reutlingen. Zu Aachen kann ich nur so viel sagen: Das wird ein schwerer Brocken,” so Marzenell. Aachen war von 2008 bis 2013 fünfmal Deutscher Meister und steht in dieser Saison im Tabellenkeller nur einen Punkt vor den Abstiegsrängen.

Auch interessant: BW Halle will gegen den Gladbacher HTC nachlegen

Bild: HYP Yerlikaya Photography