Weltklasse im Club

Ein Hoffnungsschimmer: Lambertz-Team gewinnt in Köln mit 4:2

Autor: Alexander Legsding

Die Partie wird bereits nach den Einzeln entschieden; Petzschner in Kitzbühel verletzt

 

Endlich gelingt ein Befreiungsschlag für das Lambertz-Team. Es musste etwas passieren, da waren sich Trainer Dominik Meffert und Teamchef Alexander Legsding einig. Dazu wurde überlegt, einige Veränderungen herbeizuführen. So erfolgte erstens die Anreise nach Köln schon am Tag zuvor und zweitens wurde „Alt-Trainer“ Gideon Hilb, der in den Jahren 2002 bis 2010 im Lambertz-Team aktiv war, mit ins Boot geholt. Beides zeigte die gewünschte Wirkung. Als Basis-Team fanden sich Martin Cuevas, Guillermo Olaso, Nils Langer sowie der Doppelspezialist Philipp Oswald in Köln ein; erst am Anreisetag kam die Zusage von Salvatore Caruso, der in den Tagen zuvor mit einer Viruserkrankung zu kämpfen hatte, sich aber schnell erholen konnte. Bei abermals hohen Temperaturen begannen Nils Langer (gegen den niederländischen Doppelspezialisten Wesley Koolhof) sowie Martin Cuevas (gegen Dustin Brown). Langer spielte gewohnt druckvoll und gewann den ersten Satz mit 7:5, jedoch erkämpfte sich der Niederländer den zweiten Durchgang mit 6:4, sodass wieder der Champions Tiebreak die Entscheidung bringen musste. Langer behielt seine Konzentration aufrecht und gewann diesen verdient mit 10:6. Cuevas musste gegen den sehr variabel spielenden Brown gleich zweimal in den Tiebreak, die er jeweils mit 7:2 und 7:5 für sich entscheiden konnte. Guillermo „Willi“ Olaso trat danach an Position 3 gegen Jan Choinski an. Die Zuschauer bekamen spektakuläres Tennis zu sehen: Olaso schoss aus allen Lagen und erzielte eine beeindruckende 6:0 und 4:1-Führung. Der Kölner Choinski steckte jedoch nicht auf. Es wurde eindrucksvoll um jeden Ball gekämpft und dem Kölner gelang, was kaum einer mehr geahnt hatte. Er kam zurück ins Match, holte sich Spiel um Spiel und hatte dann sogar gleich mehrere Satzbälle, die „Willi“ aber alle souverän abwehren konnte und damit das Match abermals drehte, um mit 7:5 den Vorsprung des Lambertz-Teams auf 3:0 auszubauen. Auf dem Center Court begann unser Sizilianer „Salvo“ sein Match gegen Oscar Otte. Gleich zu Beginn gab es eine Schrecksekunde für alle Aachener, als der Italiener ausrutschte und sich einige blutende Wunden am Schlagarm sowie der Hand zuzog. Sogleich wurde er beim Seitenwechsel von unserem Physio versorgt und es konnte weitergehen. Caruso spielte präzise und gewann den ersten Satz mit 6:4. Otte jedoch drehte das Match mit seinen wuchtigen Schlägen und erzwang die Entscheidung im Champions Tiebreak. Mit viel Geduld erspielte sich Caruso die Führung, die er nicht mehr hergab und sicherte dem Lambertz-Team damit den ersten Sieg in dieser Saison.

In den Doppeln sah es zunächst gut aus, als Cuevas / Olaso souverän den ersten Durchgang gegen Otte / Mies mit 6:0 für sich entscheiden konnten. Doch dann platzte bei den Kölnern der Knoten. Sie spielten wie entfesselt und gewannen danach verdient mit 6:2 und 10:4. Langer / Oswald trafen auf Koolhof / Brown und unterlagen mit 3:6 und 6:7.

Am nächsten Wochenende ist das Lambertz-Team beim Gladbacher HTC zu Gast (Samstag, 11.August um 12 Uhr) und beendet die Saison mit einem Heimspiel am Sonntag, den 12.August ab 11 Uhr gegen den amtierenden Deutschen Meister BW Halle.