Weltklasse im Club

Doppel entscheiden Duell für Rot-Weiss gegen Neuss

Autor: Marco Spitzlay

Viele können sich noch daran erinnern. In 2017 waren Doppelsiege für die Jungs vom Rot-Weiss eher von seltener Natur. In diesem Jahr zeigt sich, dass man die Lehren daraus gezogen hat. Mit Braunschweig-Sieger Wesley Koolhof und Wimbledon-Achtelfinalist Andy Mies hat man gerade nach anspruchsvollen Einzelpartien erstklassige Doppelspezialisten in der Hinterhand, die über Sieg oder Niederlage entscheiden können. Nach dem 1:3 Rückstand am Freitag konnten bereits gegen den GHTC beide Doppel gewonnen werden. Und so sollte es auch im Spiel gegen den BW Neuss kommen.

Aber alles der Reihe nach. Der Spieltag im Rückblick:
Im Vergleich zur Partie am Freitag veränderte sich das Einzel-Lineup von Rot-Weiss nur auf einer Position. Der angeschlagene Oscar Otte wurde ersetzt durch einen weiteren Publikumsliebling. Dustin Brown kam zu seinem Heim-Debüt in dieser Saison.
In den Einzelpartien wurden die Nerven der knapp 2.000 Besucher gewaltig strapaziert. Während Adam Pavlasek im rein tschechischen Duell gegen Vaclav Safranek in zwei Sätzen den kürzeren zog, ging es den drei weiteren Partien über die volle Distanz. Im Spitzeneinzel an Position 1 konnte Benoit Paire Uladzimir Ignatik mit 12:10 bezwingen. Gleiches Ergebnis im Einzel an Position 4, allerdings mit umgekehrtem Ausgang. Adrian Ungur holt das 2:1 gegen Jan Choinski. Dustin Brown sorgte mit gewohnt sprektakulären Ballwechseln sorgte mit einem bärenstarken Champions-Tiebreak gegen Bernabe Zapata Miralles für eine offene Partie vor den Doppeln.

Dann zahlte sich das aus, was bereits im ersten Abschnitt dieses Artikels angeschnitten wurde. Die Doppel scheinen in diesem Jahr für Rot-Weiss der Trumpf in der Hinterhand zu sein. Die Spezialisten wurden aufgeteilt. Wie am Freitag schon hieß die Paarung im Spitzendoppel Paire/Mies und im zweiten Doppel kam Adam Pavlasek an der Seite von Wesley Koolhof zum Einsatz. Beide Teams ließen hierbei wenig anbrennen. Vier glatte Sätze sorgten für den ersten Sieg für Rot-Weiss in dieser Saison.

Tolles Wetter, spannende Spiele, unfassbare Atmosphäre - was will das Tennisherz mehr. Nächste Woche geht es nach Halle, zum deutschen Meister von 2017.

Foto: www.benedikternst.com