Weltklasse im Club

Auf Wiedersehen nach drei tollen Jahren!

Autor: Astrid Wagner

War es am Ende ein verschlagener Volley oder ein Netzroller – oder doch eine Millimeter ins Aus geschlagene Vorhand? Es ist müßig darüber zu sinnieren, wo der entscheidende Punkt der Saison liegengeblieben ist. Fakt ist: Zusammen gewinnen, zusammen verlieren – das ist von jeher das Motto des fläsh TC Weinheim 1902. Nach drei fantastischen Jahren in der 1. Tennis Bundesliga heißt es für uns nun Abschied nehmen aus dem Tennis-Oberhaus. Die Entscheidung fiel – denkbar knapp – im allerletzten Championstiebreak.

Erst hatten wir kein Glück, dann kam auch noch Pech dazu, könnte man den Fußball-Spruch von Jürgen Wegmann zitieren. Pech dahingehend, dass unser Renzo Olivo sich in Führung liegend in seinem Einzel am Sonntag so schwer verletzt hat, dass er nun sogar seine Turnierreise vorzeitig abbrechen und nach Hause nach Argentinien fliegen musste. Wir alle wünschen ihm von Herzen gute und schnelle Genesung.

Pech war sicherlich auch, dass drei unserer Top-4-Spieler gar nicht oder kaum für das Team zum Schläger griffen. So kann man in den entscheidenden Partien dann eben nicht punkten. Unser Thomas Fabbiano dagegen brach sogar seinen Urlaub ab, um dem Team helfen zu können. Danke dafür, Thommy!

Die Devise des fläsh TC02 war vom 1. Bundesliga-Spieltag 2017 an: Wir versuchen drin zu bleiben in der 1. Liga. Höher konnten die Erwartungen angesichts eines Etats von rund 150 000 Euro nicht geschraubt werden. Zweimal hat das geklappt, und die Freude war riesig. Nun ist es eben schiefgegangen. Wir haben, auch in dieser Saison, unseren Teamgeist in die Waagschale geworfen. Und wir sind unglaublich stolz auf unsere Jungs, die alles gegeben haben. Manchmal sind sie über sich hinaus gewachsen, manchmal auch unter den Erwartungen geblieben. Das ist eben Tennis – um eine andere Platitüde zu bemühen.

Wir alle sind zusammengewachsen über die drei Jahre. Drei Jahre, die unglaublich viel Spaß gemacht haben. Drei Jahre, in denen wir gejubelt, gebangt und am Ende auch ein paar Tränen vergossen haben. Zumindest eines können wir sagen: Die Tennis Bundesliga weiß nun, wo Weinheim ist. Wir hoffen, wir waren gute Gastgeber und ihr habt euch wohlgefühlt bei uns.

Unterm Strich steht: Wir haben alles gegeben. Spieler, Orgateam, Ballkinder und Helfer. Wir alle haben gerne ganz viel Herzblut und Freizeit investiert, um dieses Abenteuer Bundesliga am Laufen zu halten. Selten hat man eine Truppe, die so an einem Strang zieht, so ganz ohne Misston zusammenarbeitet, wo jeder für jeden einspringt, wenn einer mal ausfällt - ein Team auf dem Platz und eine funktionierende Mannschaft neben dem Platz. Danke dafür! Danke vor allem auch an unsere Sponsoren, die uns so großartig unterstützt haben. Danke an unsere Zuschauer, die unsere Jungs angefeuert, die mitgefiebert haben bis zuletzt. Und danke an den Verein, der das Abenteuer Bundesliga mitgetragen hat.

Wir gratulieren natürlich unseren Freunden vom TK Grün-Weiss Mannheim herzlich zur Titelverteidigung. Eine tolle Teamleistung! Immerhin: Wir haben dem Meister in dieser Saison einen Punkt abgetrotzt! Insbesondere dieses Derby wird uns fehlen. Unvergessen das Aufeinandertreffen 2018, als 4500 Tennisfans der Region unter anderem Zeugen eines spannenden Drei-Satz-Matches zwischen Dominic Thiem auf Mannheimer und John Millman auf Weinheimer Seite sahen. 

Wie geht es weiter beim fläsh TC Weinheim 1902? Nun, wir alle machen jetzt erst einmal ein bisschen Urlaub. Im September werden wir uns dann zusammensetzen, Bilanz ziehen und eine Entscheidung fällen, wie wir weiter machen. Drei Jahre 1. Tennis Bundesliga – das hat auf alle Fälle Appetit gemacht auf mehr.

Auf Wiedersehen!